31.05.2011

Anheuser-Busch InBev setzt Zeichen zum „Tag der Umwelt“

Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsprogramms („Better World“) zeigt sich Anheuser-Busch InBev auch dieses Jahr zum Weltumwelttag aktiv. Als führender Brauerei-Konzern sieht das Unternehmen Umweltschutz als einen wichtigen Teil seiner Philosophie. Um das Bewusstsein für diese Thematik zu schärfen, laufen weltweit an den Brauerei-Standorten Aktionen wie die „No Shave-Week“ oder der „Bike to Work“ Tag, an denen die Belegschaft Engagement zeigt.

„Wir sensibilisieren unsere Mitarbeiter und suchen gemeinsam nach Möglichkeiten, Energie und Ressourcen zu sparen“, erklärt Chris Cools, Deutschlandchef von Anheuser-Busch InBev. So können Mitarbeiter an der „No Shave-Week“ teilnehmen und sich rund um den Umwelttag am 05. Juni nicht rasieren. „Hierbei geht es natürlich weniger darum, konkret Wasser zu sparen, sondern auf diese Art weltweit durch rund 114.000 Mitarbeiter ein sichtbares Signal zu setzen“, so Cools. Konkreter wird es bei dem anspruchsvollen Ziel von Anheuser-Busch InBev, den Wasserverbrauch in den weltweiten Braustandorten bis Ende 2012 um fast 20 Prozent auf dann 3,5 Liter Wasser pro Liter produzierten Bieres zu senken. Mit Erreichen dieser Zielmarke wäre Anheuser-Busch InBev weltweit die effizienteste Brauereigruppe im nachhaltigen Einsatz von Wasser.

Am 01. Juni ist an allen deutschen Standorten (Bremen, Hannover, Issum, München und Wernigerode) ein „Mit dem Rad zur Arbeit“-Tag angesetzt. Mitarbeiter ließen für den Weg zur Arbeit an diesem Tag bewusst das Auto stehen. Neben dem Ziel, den Wasserverbrauch zu senken, arbeite das Unternehmen auch an einer Reduzierung des CO2-Austosses bis Ende 2012. Auch hier geht es Cools darum, die Mitarbeiter für das Thema zu begeistern.

Auch Kunden von Anheuser-Busch InBev können aktiv einen Beitrag zum Umweltschutz leisten: Rund um den Weltumwelttag geben die Außendienstmitarbeiter Wasser sparende Armaturen an Gastronomen aus.

Anheuser-Busch InBev ist bereits im dritten Jahr zum Weltumwelttag aktiv. Im letzten Jahr konnten weltweit über 550 Umweltprojekte durchgeführt werden, die ehrenamtlich von Mitarbeiter in 21 Ländern umgesetzt wurden. Bei über 300 dieser Projekte lag der Schwerpunkt auf der Erhaltung der Wasservorkommen. „Wasser ist im Brauprozess ein wesentlicher Bestandteil und eine weltweit immer knapper werdende Ressource. Der nachhaltige Umgang mit Wasser und der weltweite Schutz natürlicher Wasserressourcen ist deshalb ein Ziel, dass wir länderübergreifend verfolgen“, so Cools.

 

Anheuser-Busch InBev Deutschland

Anheuser-Busch InBev Deutschland (Beck’s, Franziskaner, Hasseröder) mit Hauptsitz in Bremen ist ein Tochterunternehmen des weltweit führenden Braukonzerns Anheuser-Busch InBev. Mit einem Absatzvolumen von rund 8,6 Millionen Hektolitern Bier (2010) ist InBev die Nummer 2 im deutschen Biermarkt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Anheuser-Busch InBev verfolgt bis Ende 2012 branchenweit anspruchsvolle Umweltziele. Unter anderem soll der Wasserverbrauch im Brauwesen innerhalb von drei Jahren um fast 20 Prozent auf 3,5 Liter Wasser pro Liter produzierten Bieres gesenkt werden. In den Bestrebungen, ökologisch verantwortlich zu arbeiten, hat das Unternehmen bereits in der Vergangenheit erste Ergebnisse erzielt. Zusätzlich plant das Unternehmen, die Recyclingquote im Produktionsablauf bis Ende 2012 auf 99 Prozent zu steigern. Aktuell liegt die Quote bereits bei 98 Prozent. Der Energieverbrauch pro Hektoliter produzierten Bieres solle zudem um 10 Prozent gesenkt werden, genauso die CO2-Emissionen.

Downloads

Pressemitteilung
Dokument | PDF | 91.75 KB
Download

Anheuser-Busch InBev © 2015

Altersabfrage

Als größter Brauereikonzern der Welt setzen wir uns für den verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Die folgenden Seiten enthalten Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie über 18 Jahre alt sind.