22.05.2017

Neue Ochsenbraterei bringt mehr Komfort auf die Wiesn

Wenn am 16. September die 184. Münchner Wiesn beginnt, zeigt sich eines der ältesten Festzelte rundum im neuen Glanz. Die Spaten-Brauerei und die Haberl Gastronomie planen zum Oktoberfest 2017 gemeinsam einen Neubau der Ochsenbraterei. Die Umsetzung erfolgt zusammen mit der Zeltbaufirma Pletschacher. Grundsätzlich soll der beliebte Zeltcharakter auch im geplanten Neubau erhalten bleiben, wesentliche Verbesserungen sehen die Planer in der Entzerrung und Entlastung der Flucht- und Servicegänge. Zudem sind Neuerungen wie breitere Bänke oder die Erweiterung der Galerie geplant. Damit wird dem Besucher der Aufenthalt im beliebten Festzelt zukünftig noch angenehmer gemacht.

Für die meisten Oktoberfest-Freunde herrscht noch die Ruhe vor dem Sturm. Immerhin sind’s ja noch über 100 Tage bis zur 184. Wiesn. In Dasing arbeiten bis dahin die Mitarbeiter der Firma Pletschacher an der neuen Ochsenbraterei. Das 1980 in den Besitz der Spaten-Franziskaner-Brauerei übergegangene Festzelt ist inzwischen nach 37 Jahren in einem Alter, wo einige Dinge modernisiert werden können - grundsätzlich soll der beliebte Zeltcharakter auch im geplanten Neubau erhalten bleiben. Wie bisher sollen 7641 Gäste Platz in der Ochsenbraterei finden (Innen 5995, Biergarten 1646). „Spaten steht für bestes Bier aus München seit 1397 und damit für Echtheit und Verlässlichkeit“, betont Bernhard Klier, Geschäftsführer der Spaten-Brauerei. Die wichtigsten Neuerungen: Für die Besucher ist nun mehr Platz. „Uns ist es gelungen, den beliebten Charakter des Zeltes zu erhalten, aber wesentliche Neurungen zum Komfort der Gäste zu schaffen. Darauf sind wir zusammen mit den Wirtinnen Antje Schneider und Anneliese Haberl besonders stolz und freuen uns schon auf die Wiesn“, so Klier. Dazu soll die Galerie des Zeltes erweitert werden, dort wird es dann zukünftig auch eine neue Galerie-Schenke geben. Da die Erweiterung in U-Form geplant ist, wird der Sitzkomfort für die Gäste wesentlich verbessert. Insgesamt werden dadurch auch die Servicegänge entlastet.Draußen wird der Biergarten zum Süden geöffnet, mit freiem Blick und mehr Sonne. Auch im sanitären Bereich sind Neuerungen wie die Schaffung neuer WC-Anlagen und einem zusätzlichen Behinderten-WC im Garten angedacht. „Zur diesjährigen Wiesn dreht sich der Ochs zum 136. Mal in der Ochsenbraterei. Wir freuen uns schon jetzt darauf, unseren Gästen imstrahlend neuem Zelt eine frische Maß Spaten und unseren Ochsen zu servieren“, erzählt Wirtin Antje Schneider. Neben den Gästen haben die Planer auch an das Personal gedacht und neue Räume für Mitarbeiter geschaffen sowie die Küche deutlich vergrößert. Komfort wohin man schaut. Das wird der Gast tatsächlich spüren - selbst der Sitzkomfort wird verbessert durch breitere Bänke im Mittelschiff. Ein Prosit der Gemütlichkeit!

 

Downloads


Anheuser-Busch InBev © 2015

Altersabfrage

Als größter Brauereikonzern der Welt setzen wir uns für den verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Die folgenden Seiten enthalten Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie über 18 Jahre alt sind.